Written by 2:26 pm Tipps & Tricks

So funktioniert die Rufnummermitnahme zu deinem neuen Anbieter

Rufnummermitnahme: Vorteile gibt es viele, aber auch die Bedenken nach großem Aufwand. Wir verraten dir, wie du problemlos deine Rufnummer mitnehmen kannst.

Rufnummermitnahme bei Anbieterwechsel – Was ist zu beachten?

Wenn du über den Wechsel deines Mobilfunkanbieters nachdenkst, hast du sicherlich schon den Begriff Rufnummermitnahme gehört. Diese Möglichkeit besteht für das Festnetz schon seit Längerem, während sie im Mobilfunkbereich im Jahr 2002 eingeführt wurde. Wie der Name bereits verrät, versteht man darunter die Möglichkeit bei einen Anbieterwechsel die aktuelle Handynummer zu dem neuen Anbieter mitnehmen zu können. Deine Vorteile bei der Rufnummermitnahme liegen auf der Hand: Du ersparst dir den Aufwand eine neue Nummer auswendig zu lernen, verlierst nicht all deine Kontakte und musst niemandem über eine neue Rufnummer informieren.
Wenn du dich jetzt vor großen bürokratischen Hürden fürchtest, die dich an deinen alten Anbieter binden, kannst du beruhigt aufatmen. Denn die Rufnummer Portierung ist vertraglich festgehalten. Laut § 46 des Telekommunikationsgesetzes müssen Mobilfunkanbieter dich deine Rufnummer portieren lassen!

Handynummer mitnehmen – So funktioniert es!

Eine Rufnummermitnahme ist sowohl bei Handytarifen mit Vertragslaufzeit als auch bei Prepaid-Tarifen möglich. Grundsätzlich liegen die Unterschiede bei den Fristen und Abrechnungen, die unterschiedlich behandelt werden. Willst du deine Rufnummer aus deinem aktuellen Prepaid-Vertrag mitnehmen, solltest du dein Guthaben im Blick haben. Die Kosten für die Rufnummermitnahme werden dir nämlich später von deinem Guthaben auf deiner SIM-Karte abgezogen. Bei einem zeitgebundenen Vertrag hingegen ist es wichtig, fristgerecht zu kündigen. Üblicherweise beträgt die Kündigungsfrist drei Monate. Du hast nun die Wahl, ob du deine Handynummer sofort mitnehmen oder erst nach Vertragsende die SIM-Karte wechseln und deine Rufnummer mitnehmen willst. Entscheidest du dich für die erste Möglichkeit, wird deiner alten SIM-Karte eine vorläufige Nummer zugewiesen und du kannst diese bis Vertragsende weiterverwenden. Sobald du von deinem alten Anbieter die Freigabe erhalten hast, solltest du innerhalb eines Monats einen neuen Vertrag abschließen, wenn du deine Handynummer mitnehmen willst. So lange dauert es nämlich, bis deine alte Handynummer wieder einer SIM-Karte zugewiesen werden darf.

Bei einer Rufnummermitnahme musst du in beiden Fällen als erstes deinen bestehenden Vertrag bei deinem alten Anbieter kündigen und zugleich eine Freigabe deiner aktuellen Rufnummer für die Mitnahme anfordern. Die meisten Anbieter stellen hierfür ein entsprechendes Formular zur Verfügung, das du ausgefüllt zurücksenden musst. Nach einigen Tagen solltest du von deinem alten Anbieter eine schriftliche Bestätigung erhalten, dass dieser deine Rufnummer freigegeben hat. Bewahre diese unbedingt auf! Informiere dich grundsätzlich bei deinem aktuellen Anbieter über die genauen Bedingungen und Vorgehensweisen für eine Rufnummermitnahme.

Achtung: Bevor du deine SIM-Karte wechseln und loslegen kannst, solltest du die Daten von deiner alten SIM auf dein Handy übertragen, da diese sonst verloren gehen.

Kosten für die Rufnummermitnahme – Lohnt sich das überhaupt?

Viele rechnen bei einem Anbieterwechsel nach wie vor mit hohen Kosten dafür, die eigene Handynummer mitnehmen zu dürfen. Tatsächlich haben Mobilfunkanbieter noch vor einiger Zeit bis zu 30 € für eine Rufnumerfreigabe verlangt. Im April 2020 hat die Bundesnetzagentur dem jedoch einen Riegel vorgeschoben: Für die Rufnummermitnahme darf seitdem höchstens eine Bearbeitungsgebühr von 6,82 € berechnet werden. Diese Summe wird dir bei einem Prepaid-Vertrag von deinem Guthaben abgezogen und bei einem Postpaid-Vertrag später in Rechnung gestellt. 

Allerdings erhältst du von deinem neuen Anbieter oftmals Wechselvorteile, beispielsweise in Form von Übernahme der Kosten für die Rufnummermitnahme bis hin zu Gratis-Geschenken. Lebara hebt sich hier besonders ab und bietet dir 10 € Willkommensbonus dafür, deine alte Rufnummer zu portieren!

Anbieterwechsel mit Rufnummermitnahme macht Sinn – Aber warum Lebara?

Lebara steht wie kein zweiter deutscher Mobilfunkanbieter für Internationalität. Unser breites Portfolio besteht aus maßgeschneiderten Prepaid-Tarifen, die sich insbesondere für Auslandsanrufe eignen. Dabei profitierst du jederzeit von der besten D-Netz Qualität und surfst inklusive LTE. Eines unserer Werte ist die Einfachheit nicht nur unserer Produkte, sondern auch unserer Kundendienste. Deswegen machen wir es dir so einfach wie möglich, wenn du deine Handynummer zu Lebara mitnehmen willst: Du musst nur den alten Vertrag kündigen und die Freigabe deiner Nummer anfordern. Alles Weitere erledigen wir für dich! Du musst lediglich deine neue Lebara SIM-Karte registrieren und wie gewohnt mit deiner alten Rufnummer unsere Dienste nutzen.
Einfach sind bei uns auch die Tarife: Bei uns bekommst du anstatt komplizierter Verträge einen Prepaid-Tarif, den du ganz deinen Bedürfnissen wählen und jederzeit flexibel wechseln kannst.

Interessiert? Dann sichere dir mit deinem Wechsel zusätzlich 10 € Willkommensbonus auf deine SIM-Karte mit 10 € Startguthaben, wenn du deine Handynummer mitnimmst!

(Visited 2,098 times, 1 visits today)
Close