Written by 8:59 am Handytarife, Mobiles Internet, Tipps & Tricks, Willkommen in Deutschland

Neu in Deutschland – Handytarife

Neu in Deutschland - die richtigen Handytarife sorgen für Freude beim Telefonieren ins Ausland.

Was ist beim Handytarif wichtig, wenn du neu in Deutschland bist?

Smartphones sind für Zugewanderte oft die einzige Verbindung nach Hause. Denn ohne sie wäre der Kontakt zu Familie, Freunden und Verwandten in der Heimat schlicht unmöglich. Aus diesem Grund sind gute Handytarife enorm wichtig, wenn du neu in Deutschland bist.

Aber die Suche nach dem richtigen Tarif geht nicht selten mit Stolperfallen einher: Zugewanderte, die Handyverträge abschließen, benötigen oftmals Hilfe, um das passende Angebot zu finden. Wegen fehlender Sprachkenntnisse sind nicht alle Teile des Vertrags verständlich. Somit wählen sie unter Umständen einen Tarif für ihr Handy, der sich nicht eignet.

Was macht den Handytarif für Zugewanderte zu einem derart heiklen Thema? Zunächst einmal gelten Laufzeitverträge meist für 24 Monate. Das bedeutet, die Kosten bleiben über diesen Zeitraum aufrechterhalten.

Ferner entstehen Kostennachteile, wenn jemand ein neues Handy als Zusatz zum Vertrag bekommt, was er nicht benötigt. Wichtig: Grundsätzlich dürfen auch Asylbewerber Verträge abschließen, indes ist es ratsam, im Zweifelsfall um Hilfe zu bitten. Ein Begleiter oder Übersetzer hilft, den passenden Handytarif zu finden und die kritischsten Fallen zu umgehen.

Welche Handyverträge und -tarife sind für Zugewanderte sinnvoll?

Viele der festen Verträge im Mobilfunkbereich haben eine Laufzeit von 24 Monaten, das gilt auch beim Handytarif. Das verpflichtet Zuwanderer folglich, den anfallenden Betrag pro Monat über die kommenden zwei Jahre zu bezahlen.

Kaufst du zusätzlich zum Handytarif ein Neugerät, sind monatliche Raten die Folge, die du zusätzlich zum Monatsbeitrag zahlst. Das macht einen Vertrag schnell teuer, zumal die Auswahl eines teuren Geräts die Kosten in die Höhe treibt. Wer sich indes für ein gebrauchtes Handy oder ein älteres Modell entscheidet, bezahlt meist deutlich weniger.

Bei einem Handytarif für Flüchtlinge spielt die Auslandstelefonie in der Regel die zentrale Rolle. Es lohnt sich, die Tarif-Optionen genauestens zu prüfen, schließlich ist eine Allnet-Flat nicht gleichbedeutend mit einer Auslands-Flat.

Die wenigsten Flatrates enthalten die Kosten für solche Anrufe, allerdings bieten sie zusätzlich Auslandsoptionen an. Diese Optionen lassen sich leicht in den Handytarif für Zugewanderte integrieren, sodass die Telefonate entweder inklusive oder günstig sind. Eine Alternative sind Anbieter, die sich auf Tarife für das Ausland spezialisiert haben. Diese bieten in vielen Fällen hervorragende Handytarife für alle an, die neu in Deutschland sind.

Verbraucherzentrale warnt vor teuren Mobilfunkverträgen

Die Verbraucherzentrale warnt regelmäßig davor, teure Handyverträge zu unterschätzen. Das gilt sowohl bei einem Handytarif für Flüchtlinge als auch allgemein. Andernfalls führt der Handytarif zu hohen Kosten, Mahnungen und der damit einhergehenden seelischen Belastung.

Das Problem bei Zugewanderten ist meist die mangelnde Sprachkenntnis. Demnach ist es leicht, einen unpassenden Tarif zu wählen oder aufgedrängt zu bekommen. Das Gute: Viele Verträge lassen sich widerrufen. In einem solchen Fall ist es wichtig, Hilfe für die Kündigung vom Mobilfunkvertrag in Anspruch zu nehmen.

Prepaid mit SIM-Karten: Die beste Option, wenn du neu in Deutschland bist

Eine Alternative zum Laufzeitvertrag ist eine Prepaid SIM-Karte für Zugewanderte. Die Karte lässt sich über das eingezahlte Guthaben nutzen. Deshalb besteht stets eine volle Kostenkontrolle. In der Regel ist ein solcher Handytarif nicht an eine Vertragslaufzeit gekoppelt. Stattdessen rechnen die Anbieter die Telefonate pro Minute ab und die Internetnutzung über das Datenvolumen. Die Option zum automatischen Aufladen lässt sich darüber hinaus abschalten.

Fast alle Prepaid-Anbieter holen mittlerweile auf und bieten eine Datenflatrate an. Den Betrag buchen sie monatlich vom Guthaben auf der Karte ab. Bei ihnen sind Optionen wie Auslandstelefonie in bestimmte Länder und andere Alternativen verfügbar. Ein Vergleich der Anbieter und Angebote lohnt sich, um den passenden Handytarif für zu finden.

Fazit

Zusammengefasst sollte ein Handytarif für Zugewanderte transparent sein und sich durch seine flexiblen Optionen hervorheben. Prepaid-Anbieter eignen sich ideal, denn die Kontrolle über die eigenen Ausgaben bleibt lückenlos erhalten. Dieser Punkt ist besonders wichtig, wenn du neu in Deutschland bist und Handytarife vergleichst. Prepaid-Anbieter für die Telefonie innerhalb Deutschlands schneiden im Vergleich zu Spezial-Angeboten oftmals schlecht ab.

Wichtig ist, dass sich die Optionen auf das gewünschte Zielland beziehen. Wir von Lebara bieten ein breites Angebot an globalen Prepaid-Tarifen an. Damit steht auch dem Handytarif für Flüchtlinge nichts mehr im Weg.

Wichtig: Neulinge in Deutschland brauchen an dieser Stelle Hilfe. Selbst Menschen, die eine Sprache einwandfrei beherrschen, kommen bei Verträgen an ihre Grenzen.

(Visited 2,762 times, 9 visits today)
Close